Der Schüleraustausch zwischen Elorrio und Peine

In der Woche vom 09.03.17 bis 16.03.17 nahmen wir, 20 Schüler und Schülerinnen der IGS Peine, an dem traditionellen Austausch mit der Partnerschule in Elorrio teil.

Nach einer zehnstündigen Reise kamen wir in Elorrio an, wo uns die Austauschpartner mit ihren

Gastfamilien herzlich in Empfang nahmen. Danach ging es nach Hause, doch für die meisten Schüler bleib nicht mal Zeit, um ihren Koffer auszupacken, da wir uns kurz darauf im sogenannten „Local“ trafen. Dies war ein Ort, an dem sich die Spanier oft zusammenfanden, um gemeinsam Zeit zu verbringen. Im Laufe des Austausches sollten wir hier noch viele Stunden verbringen. Abends zeigten uns die Basken das kleine aber schöne Dorf mit all seinen Facetten. Am Wochenende unternahmen wir verschiedene Aktionen mit den Gastfamilien, bei denen man sich näher kennenlernen konnte.

Oft wurden hierbei kleine Gruppierungen von mehreren Gastfamilien gebildet und es wurde zusammen etwas unternommen. Abends traf man sich in der Gruppe zum gemütlichen Zusammensitzen oder auch zu Partys. Am Montag unternahmen wir den ersten Ausflug zum Flisch, einer Küste in Zumaia. Diese war bildschön und unser Fotograf Samuel schoss einige sehr schöne Bilder. Am Dienstag unternahmen wir einen Ausflug in die Stadt Bilbao, wo wir u. a. das berühmte Gugggenheim-Museum besuchten. Hier gab es viel zu sehen und besonders die Mädchen wurden beim anschließenden Shopping viel Geld in dieser Stadt los. Am nächsten Tag ging es nach San Sebastian mit seiner wunderschönen und von vielen Touristen aus aller Welt besuchten Altstadt. Hier hatten wir viel Freizeit, in der man sowohl entspannt am Strand sitzen als auch noch einmal shoppen gehen konnte. Am Donnerstag nahmen wir dann am Unterricht der baskischen Schule teil, wobei man in verschiedenen Gruppen verschiedene Fächer besichtigen konnte. Vorher waren wir jedoch in einer Landbäckerei, in der wir selber Brot backen konnten. Stets begleitet bei den Ausflügen wurden wir meist von schönem Wetter. Das typisch-baskische Wetter, Regen, lernten wir nur an zwei Tagen kennen. Dann folgte schon der Abschied nach einer viel zu kurzen Woche. Es gab viele Tränen, auch als wir schon im Bus Richtung Flughafen saßen. Es war eine Woche, die wir alle nicht so schnell vergessen werden!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.