Startseite — Aktuelles

Neue Elftklässler*innen lernen ihre neue Schule kennen

neue11er2022Vom 18. bis 21. Juni 2022 fanden an der IGS Peine erstmals Einführungstage für den kommenden 11. Jahrgang statt. Durch viele Schüler*innen aus dem eigenen 10. Jahrgang, den ersten Abschlussjahrgang der IGS Edemissen und wie immer auch einige Anmeldungen von anderen weiterführenden Schulen werden wir im nächsten Schuljahr sechs 11. Klassen bilden. Die pädagogische und soziale Einbindung der vielen von außen hinzu kommenden Jugendlichen – alleine 30 Schüler*innen aus Edemissen im Rahmen der beschlossenen Kooperation – in Verbindung mit dem ohnehin üblichen ständigen Bemühen um eine aktive und konstruktive Gestaltung des Übergangs von der Sekundarstufe I in die Oberstufe hat das Kolleg*innen-Team der Sek. II dazu veranlasst, mit großem Engagement fachlich, methodisch und organisatorisch das kommende Jahr vorzubereiten.

Den Noch-Zehntklässler*innen wurde so die Gelegenheit geboten, ihre künftigen Mitschüler*innen und Lehrer*innen sowie das neue Umfeld kennenzulernen, einen Einblick in die oberstufentypischen Arbeitsweisen zu bekommen, einen Eindruck von der Arbeit mit den iPads zu erhalten und die Teilfächer des vormals integrierten Faches GL zu erleben.

Ein besonderes Highlight für einige war zudem und vor allen Dingen die Begegnung mit derzeitigen Elftklässler*innen, die in vielen Facetten und „ungefiltert“ von ihren eigenen Erfahrungen aus der Einführungsphase der gymnasialen Oberstufe berichten und "überlebenswichtige" Tipps geben konnten.

Elif aus Edemissen formuliert es so: "Die Einführungstage an der IGS Peine waren sehr schön. Die Lehrer waren sehr nett und professionell." und Leni ergänzt: „Wir konnten einige Lehrer, neue Mitschüler und neue Fächer kennenlernen. Es gab auch viele Unterschiede, wie die Größe der Schule und die Schülerzahl.“ Viele betonten zudem, dass sie bereits neue Freunde gefunden haben und sich nun umso mehr auf die nächsten drei Jahre freuen. Aber die wohlverdienten Ferien sehnen sie zunächst dennoch sehr herbei … J

Außerdem hat im Rahmen der Kooperation der beiden benachbarten IGSen ein Treffen der Tutor*innen des „abgebenden“ 10. Jahrgangs der IGS Edemissen und ihrer Schuleitung mit dem Schulleitungsteam der IGS Peine stattgefunden, bei dem die Zusammenarbeit intensiviert wurde und Absprachen zu einem künftig noch flüssigeren Übergang getroffen wurden.

Als die beiden Gesellschaftslehre-Lehrkräfte Pia Krause und Sebastian Balke von der Bürgermeistersprechstunde to go erfuhren, zögerten sie nicht lange: Sehr gerne wollten sie das Angebot Herrn Saemanns zu einem persönlichen Treffen mit Peiner Schüler*innen wahrnehmen, um über ein politisches oder gesellschaftliches Thema ins Gespräch zu kommen.

„Das hat wunderbar in unsere Unterrichtseinheit Stadt – Land – Flucht und zu dem darin thematisierten Städtebauförderungsprogramm für die Peiner Südstadt gepasst. Dass es dann so schnell geklappt hat und sich Herr Saemann auch für weitere Fragen sehr offen zeigte, war wirklich toll“, sagt Krause. „Die Schülerinnen und Schüler waren zunächst etwas nervös, als der Bürgermeister den Raum betrat. Doch nachdem sie Herr Saemann freundlich begrüßte und die ersten Fragen zu seiner Vita gestellt werden durften, war das Eis gebrochen“, ergänzt Balke.

Workshop im AntikriegshausIm Rahmen des Deutschunterrichts haben sich die Schülerinnen und Schüler des 6. Jahrgangs in den letzten Wochen mit der Lektüre „Einmal“ von Morris Gleitzman zum Thema „Kinder im Nationalsozialismus“ beschäftigt. Wie die Lehrkräfte aus einigen Rückmeldungen seitens der Eltern erfahren haben, hat dieses Thema, verbunden mit der derzeitigen Nachrichtenlage bezüglich des Ukraine-Krieges, die Kinder sehr berührt und zu vielen Gesprächen innerhalb der Familien geführt. Das ist natürlich auf der einen Seite sehr gut und wünschenswert – dieses Ziel sollte Schule ja eigentlich immer haben. Auf der anderen Seite ist der Wunsch entstanden, auch aktiv etwas für Möglichkeiten eines friedlicheren Miteinanders tun zu können.

Im Rahmen des Jubiläums des Schülerlabors BioS in Braunschweig-Stöckheim hatten acht Schülerinnen und Schüler aus dem 11. Jahrgang die Möglichkeit, an einen Labortag zum Thema genetischer Fingerprint teilzunehmen. Die IGS ist eine der Partnerschulen des BioS. Beim kurzen Festakt richteten unter anderem die TU-Präsidentin Professorin Angela Ittel, Braunschweigs Oberbürgermeister Dr. Thorsten Kornblum sowie Kultusminister Grant Hendrik Tonne und Wissenschaftsminister Björn Thümler Grußworte an die Gäste, die Mitarbeiter des BioS und die IGS-Schülerinnen und Schüler. Im Anschluss bekamen alle Interessierten einen Eindruck in die praktische Arbeit im Labor.

Clarissa Heuser und Jana Brinkmann im Gespräch mit Kultusminister Grant Hendrik Tonne

Clarissa Heuser und Jana Brinkmann im Gespräch mit Kultusminister Grant Hendrik Tonne

Wir als Schulgemeinschaft fühlen uns unserem Leitsatz, eine Schule für alle zu sein, verpflichtet.
Wichtig ist uns ganz besonders die Zielsetzung, jedem Kind, jedem Jugendlichen die Entwicklung seiner personalen, sozialen und fachlichen Kompetenzen zu ermöglichen – und dass sich unsere Absolventinnen und Absolventen entsprechend auch alles zutrauen!
Diesen Geist verkörpernd möchten wir auch Kinder aus nicht akademischen Haushalten ermutigen, sich zu trauen, ein Studium zu beginnen!

„Wir wünschen uns mehr gemütliche Sitzgelegenheiten in den Pausen, damit es Spaß macht draußen zu sein.“  Dieser Wunsch einer Klasse des 9. Jahrgangs war der Startpunkt eines großen Projekts, den der WPK Berufspraxis gemeinsam mit seinen Lehrern umsetzte.
Die passenden Sitzinseln waren schnell gefunden. An der BBS Peine wurden vor ca. 25 Jahren mehrere Sitzinseln hergestellt, diese konnten aber in ihrem aktuellen Zustand nicht mehr genutzt werden. Das Ziel des Projekts war es, fünf Sitzinseln bis auf das Grundgerüst zurückzubauen und neu einzudecken, so dass sie wieder im neuen Glanz erstrahlen und nun das Außengelände der IGS Peine als weitere Aufenthaltsorte für Schülerinnen und Schüler bereichern.

Berufsorientierung in Jg. 8In welche Richtung soll ich mich nach der Schulzeit orientieren? Welches Berufsfeld ist das Richtige für mich? Das fragen sich die Schülerinnen und Schüler des 8. Jahrgangs zunehmend, denn mit großen Schritten geht es auf ihren Schulabschluss und vor allem auf ihr dreiwöchiges Schulpraktikum im September diesen Jahres zu.
Bereits in Jahrgang 8 sind zahlreiche Veranstaltungen vorgesehen, die Hilfestellung geben, wenn es darum geht, die eigenen Stärken zu ermitteln und sich bei einem möglichen Ausbildungsbetrieb gut zu präsentieren.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.