Schüler*innen der IGS Peine werden zu Museumsdesignern

kreismuseum1Kooperation der IGS Peine mit dem Kreismuseum Peine im Rahmen des Landkreis-Projekts „Geschichte (be)greifen“.
Was finden Schüler*innen eigentlich spannend, wenn sie ein Museum besuchen? Dieser Frage gehen die Schüler*innen der Klasse 8.3 gemeinsam mit ihrer Tutorin Claudia Rüer und Gesellschaftslehre-Referendar Max Habermann im Rahmen des vom Landkreis initiierten Projekts „Geschichte (be)greifen" nach.

Unter der Anleitung der professioneller Designer Sarah Zerwas und Kristof von Anshelm von der Agentur „von AundZ“ aus Braunschweig verfolgen sie dabei eine sogenannte Design-Challenge, deren Ziel es ist, die Inhalte des Peiner Kreismuseums für Mitschüler*innen interessant aufzubereiten.

kreismuseum2Dazu müssen die Schüler*innen selbst in die Designer-Rolle schlüpfen und die Ausstellung gewissermaßen mit den Augen ihrer Mitschüler*innen betrachten. Die Ausstellung selbst behandelt vor allem die Industrialisierung mit lokalem Bezug, die auch im Gesellschaftslehre-Unterricht aktuell auf dem Stundenplan steht und zahlreiche Anknüpfungspunkte zum Alltag der Schüler*innen aufweist.

Nach einem Kennenlernen aller am Projekt beteiligten Personen in kreativer und motivierter Runde ging es für die Nachwuchs-Designer*innen ins Peiner Kreismuseum. Vor Ort ging es folglich darum, die Ausstellung kennenzulernen und Interessantes zu dokumentieren. Dies geschah mit Hilfe abwechslungsreicher, interaktiver und eigenverantwortlicher Aufgabenformate, die entweder allein oder in Gruppen bearbeitet wurden.


Der zweite Projekttag sollte im Folgenden den Fokus darauf legen, die Interessensgebiete der Mitschüler*innen zu erforschen, um im Anschluss Ausstellung und Interessen kreativ zu kombinieren. Dazu haben die Schüler*innen entsprechende Interviews zunächst erarbeitet und später erfolgreich durchgeführt. kreismuseum3Durch die Designthinking-Methode wurde den Achtklässlern immer bewusster, mit welchem Blick Jugendliche durch die Ausstellung gehen und was ihnen dabei fehlt und die ersten Ideen schwirrten bereits in den Köpfen der Nachwuchsdesigner*innen. Wir sind schon gespannt, welche konkreten Ideen die Schüler*innen während des dritten Workshoptages kreieren werden.


Verfasst von Max Habermann, Referendar für die Fächer Geschichte und Politik-Wirtschaft an der IGS Peine

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.