Berufliche Orientierung während der Pandemie? Gewusst wie!

Schülerinnen und Schüler der IGS Peine verlieren auch während des Lockdowns die Berufswelt nicht aus den Augen

Berufliche Orientierung wird an der IGS Peine seit jeher großgeschrieben. Bereits in den unteren Klassen wird der Zukunftstag in unterschiedlichen Formaten genutzt, um den Schülerinnen und Schülern diverse Einblicke in das Berufsleben zu ermöglichen.

Im 8. Jahrgang nimmt die Berufsorientierung allerdings deutlich an Fahrt auf. Im AWT Unterricht werden die Schülerinnen und Schüler gezielt auf die Berufswahl vorbereitet und im Deutschunterricht erlernen sie, wie man eine Bewerbung an potenzielle Arbeitsgeber schreibt. Dazu kommen zahlreiche Angebote außerschulischer Experten.

Genau hier lag in diesem Jahr eine große Herausforderung, da diese Experten, aufgrund des Lockdowns, nicht in die Schulen kommen konnten. Doch Thomas Seifert, dem Fachbereichsleiter für AWT und Teammitglied des 8. Jahrgangs,  ist es zusammen mit dem Jahrgangsteam 8 gelungen, den Schülerinnen und Schülern ein attraktives und abwechslungsreiches digitales Programm zur Berufsorientierung zu erstellen. Die PEIBO – Berufliche Orientierung im Landkreis Peine war dabei ein starker, zuverlässiger und flexibler Partner.

Die PEIBO hat es möglich gemacht, dass Maßnahmen nicht ausfallen mussten, da sie digitale Formate gefunden haben und die Schülerinnen und Schüler per Videokonferenz teilnehmen konnten. So haben sie ein „Benimmtraining“ erhalten und wissen nun, wie sie sich bei Vorstellungsgesprächen zu kleiden und zu verhalten haben. Während der „Berufsinteressentage“ haben sich die Volksbank BraWo, die Dr. von Morgenstern Schulen, die AOK, der THW, die Fleischerei Brandes, die Lebenshilfe Peine – Burgdorf und die Jaeckel Modell- und Formenbau GmbH vorgestellt.

Darüber hinaus erhielten die Schülerinnen und Schüler während des Homeschoolings die Möglichkeit der digitalen 1:1 Berufsberatung durch Cindy Böttcher von der Agentur für Arbeit. Diese Möglichkeit bleibt auch weiterhin bestehen.

Nun sind die Jugendlichen wieder in der Schule und bis die Berufsorientierung mit dem dreiwöchigen Praktikum im September diesen Jahres ihren vorläufigen Höhepunkt findet, werden noch einige weitere Maßnahmen folgen. So erhalten interessierte Schülerinnen und Schüler durch das „Metallmobil“ Einblicke in die Berufswelt der Metall- und Elektroindustrie und die Schülerinnen und Schüler werden Anfang September einen Berufeparcours durchlaufen und unterschiedliche Tätigkeiten praktisch kennenlernen.

Da der Zukunftstag 2021 ausfallen musste, erstellte  das Team des 8. Jahrgangs ein Alternativprogramm für ihre Schülerinnen und Schüler. Leider fiel auch dieses dem Lockdown zum Opfer. Daher soll dieses Programm in den letzten Tagen vor den Sommerferien nachgeholt werden. Geplant sind hier eine virtuelle Betriebserkundung, die Teilnahme an der Ideen Expo sowie Vorstellung von Berufspräsentationen die die  Schülerinnen und Schüler während des Homeschoolings erstellt haben.

Durch dieses Gesamtpaket an Maßnahmen haben die Schülerinnen und Schüler trotz Lockdown, Homeschooling und Wechselmodell weitere Einblicke in die regionale Berufswelt und dadurch Anregungen zur beruflichen Orientierung erhalten. Sie konnten eigene Stärken und Fähigkeiten testen und erkennen und sind dadurch sicherlich einen Schritt weiter auf ihrem Weg zum Traumberuf.
 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.