iPads in allen Klassen des 8. Jahrgangs

ipadDie Digitalisierung an der IGS Peine geht weiter – die nächsten Meilensteine sind gesetzt

Ab dem nächsten Schuljahr arbeiten alle Schüler*innen des 8. Jahrgangs mit eigenen, elternfinanzierten iPads – so haben es die Mitglieder der Gesamtkonferenz der IGS Peine in einer eigens dafür durchgeführten Briefabstimmung mit überwältigender Mehrheit beschlossen. Damit geht die Schule nach der erfolgreichen Einführung von iPads in 1:1-Ausstattung in der Oberstufe den Weg der Arbeit mit digitalen Medien konsequent weiter und führt aufsteigend in drei weiteren Jahrgängen Tablets als zusätzliche Arbeitsmittel ein.

Der Anlass, sich in dieser schwierigen Zeit mit einem so großen Schulentwicklungsvorhaben zu beschäftigen, war die Vorgabe des neuen Mathematik-Curriculums, das für die Abschlussprüfungen der Sekundarstufe I ab dem Schuljahr 2021/2022 die Einführung von grafikfähigen Taschenrechnern oder anderen geeigneten digitalen Medien verpflichtend macht. Und da das iPad, mit dem ohnehin seit Jahren an der IGS gearbeitet wird, als multifunktionales digitales Werkzeug so unglaublich viel mehr kann, als ein grafikfähiger Taschenrechner, war der Weg schnell vorgezeichnet.

Im Laufe des Schuljahres haben sich die verschiedenen Gremien der Schule und die Jahrgangs- und Fachgruppen der Lehrer*innen, aber ebenso die Elternschaft und natürlich auch die Schüler*innen intensiv mit diesem nächsten Schritt auseinandergesetzt: Es wurde viel beraten, Chancen und Grenzen des Einsatzes wurden diskutiert, viele Lehrer*innen haben sich intensiv gegenseitig gecoacht oder mit Hilfe außerschulischer Angebote fortgebildet und nicht zuletzt war es die coronabedingte Homeschooling-Zeit, die allen sehr deutlich gemacht hat, wie wichtig die kompetente Arbeit mit digitalen Kommunikations- und Arbeitsmitteln ist.

Parallel dazu wurde der Ausbau der hausinternen Netzwerkinfrastruktur durch den Landkreis Peine als Schulträger vorangetrieben und es wird zur Zeit so manche Strippe gezogen, damit im neuen Schuljahr der bestehende Glasfaseranschluss  voll genutzt und das System den gestiegenen Anforderungen gerecht werden kann.
„Damit können wir nun ALLEN Schülerinnen und Schülern für den Weg in Ausbildungsberufe, zum Abitur und ins Studium wichtige digitale Kompetenzen systematisch mit auf den Weg geben“, ist sich Ulla Pleye sicher. „Die digitale Zukunft ist längst zur Gegenwart geworden und fordert von den Jugendlichen ganz selbstverständlich den sicheren und reflektierten Umgang mit digitalen Medien“, so die Schulleiterin der IGS Peine weiter.

Und wie auch schon bei der Einführung der iPads in der Oberstufe hat die Schule auch jetzt wieder die Peiner Allgemeine Zeitung als Partner mit im Boot. In Verbindung mit einem digitalen oder einem Print-Abo der Zeitung werden günstige Finanzierungsmöglichkeiten für die Anschaffung der Geräte durch die Eltern angeboten.
Und diejenigen Familien, deren soziale Situation den Kauf eines iPads besonders erschwert, können vom Landkreis angeschaffte Leihgeräte in Anspruch nehmen. Denn auch bei diesem Projekt gilt der Grundsatz der IGS Peine, dass wir eine Schule für alle Kinder sind und dass Bildungsgerechtigkeit der Schlüssel für gesellschaftliche Teilhabe ist.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.