seashore1.jpgseashore2.jpgseashore3.jpg

Eine Reise ins „finstere“ Mittelalter Projektwoche des 7. Jahrgangs der IGS Peine

01.10.2018

Warum spricht man eigentlich vom „finsteren Mittelalter“?

Lernen im Freien zum Thema MittelalterWeil wir diese Zeit als eher unzivilisiert wahrnehmen, teilweise auch als rückständig, ja sogar gewalttätig. Zugleich fasziniert das Mittelalter auch heute noch in Form mittelalterlicher Stadtfeste, prächtiger Kirchen und Burgen oder auch als Schauplatz in Computerspielen. Was uns einerseits als fremd und roh erscheint, zieht also auch heute noch Menschen in seinen Bann.

Warum aber haben die Menschen des Mittelalters so anders gelebt? Was waren ihre Ängste und Hoffnungen? Warum taten sie eben auch immer wieder Dinge, die uns heute grausam und brutal erscheinen? War es denn eine wirklich so rückständige Zeit?

Handwerk aus dem MittelalterDem galt es während des Mittelalter-Projekts des diesjährigen 7. Jahrgang der IGS Peine nachzuspüren. Vorbereitet auf die Projektwoche wurden die Schülerinnen und Schüler im Fach Gesellschaftslehre, wo zunächst grundlegende Inhalte zum „Mittelalter“ geklärt wurden. In der Projektwoche selbst besuchten die Kinder im anliegenden Ökogarten Experten des Heimatvereins Groß Lafferde, welche verschiedenen Berufe des Mittelalters vorstellten. Die Lernenden konnten dort alle Handwerke selbst ausprobieren – vom Wäschewaschen bis zum Schmieden gab es Vieles zu erfahren. Dafür möchten wir uns als Schule herzlich bei allen Ehrenamtlichen und dem Team des Ökogartens bedanken!

Verschiedene Handwerksberufe aus dem Mittelalter wurden vorgestelltAn einem Tag wurde im Rahmen einer Mittelalter-Stadtrallye Braunschweigs Altstadt erkundet. In der Schule arbeiteten die Schüler*innen an Lernstationen, welche verschiedene Aspekte des „finsteren Mittelalters“ beleuchteten. Sehr beliebt war dabei das Mittelalter-Kino, wo sich die Kinder über Kurzfilme zu selbst gewählten Themenschwerpunkten informieren konnten.

So manches Vorurteil über die Vergangenheit konnte dabei wohl ausgeräumt und etwas mehr Verständnis für das Handeln der Menschen des Mittelalters erzeugt werden.

Lernen an StationenEin weiteres Highlight bildete sicherlich auch der Abschluss der Woche. Am Freitag wurden in verschiedenen Workshops sowohl Lehrkräfte als auch Kinder richtig aktiv, indem Burgen nachgebaut, Essen nach mittelalterlichen Rezepten gekocht und sogar eigene Tänze nach mittelalterlichem Vorbild aufgeführt wurden. Ein sicherlich tolles Ende einer aufregenden Woche!

Joomla templates by a4joomla