seashore1.jpgseashore2.jpgseashore3.jpg

Bericht: Jugend debattiert

07.04.2018

 

Ich bin durch unseren Deutschunterricht zu Jugend debattiert gekommen, es lag dem eine für alle verbindliche Unterrichtseinheit im zweiten Halbjahr der achten Klasse zugrunde. Als dann der schulinterne Wettbewerb in der Aula anstand, gab es zunächst Debattenrunden in den Klassen, um zu ermitteln, wer an dem Contest vor dem ganzen Jahrgang teilnehmen sollte. Für meine Klasse trat ich letztlich mit einer Klassenkameradin an. Wir debattierten über drei verschiedene Themen, eine Frage lautete zum Beispiel: Soll jeder Schultag mit einer Schulstunde Fitness beginnen?

Nach dem drei Teams (mit vier Schüler*innen) pro Runde debattiert hatten, zogen sich die Juroren zur Beratung zurück. Unsere Jahrgangsleiterin Frau Berg füllte die Lücke mit der Befragung des Publikums aus Schüler*innen und Lehrkräften danach, wie ihnen die verschiedenen Debatten gefallen haben und ob sie einen Favoriten hätten. Die Schüler*innen sprachen sich jeweils klar für die Vertreter*innen ihrer Klasse aus, die Lehrkräfte hingegen hielten sich zurück. Nach 5 Minuten stand dann das Ergebnis fest und Frau Berg verkündete es: Den dritten Platz erreichte Till Köhler aus der 9.2, den zweiten Platz belegte Jan-Matthis Deda, ebenfalls aus der 9.2, und da ich den ersten Platz erringen konnte, ging meine Reise weiter.

Sehr aufgeregt fuhr ich gemeinsam mit Linus Beier aus dem 12. Jahrgang am 5. Februar per Reisebus ins Humboldt-Gymnasium nach Gifhorn. Dort fand der Regionalwettbewerb Jugend debattiert in diesem Jahr statt. Herr Hellmann und Frau Berg begleiteten uns Schüler*innen der IGS Peine an diesem Tag. Für Peine traten auch Schüler*innen aus dem Ratsgymnasium an, welche wir bei der gemeinsamen Fahrt schon kennenlernten. Im Humboldt-Gymnasium lernten wir die anderen Mitstreiter*innen kennen und tauschten Argumente für die erste Runde aus, die dann auch gleich begann. Hier debattierten wir über Themen, wie zum Beispiel: Sollten Läden auch an Sonntagen öffnen dürfen oder Sollen Bahnhöfe mit Kameras mit Gesichtserkennung ausgestattet werden? Am Ende der zwei Debattier-Runden fuhren wir mit zwei Urkunden für jeweils Platz vier in den Jahrgangsstufen Sek I und Sek II zufrieden und um eine Erfahrung reicher nach Hause. Es war eine super Erfahrung und es hat sehr viel Spaß gemacht.

Lina Spiegel 9.4

 

Fitnesstraining vor Unterrichtsbeginn?

Dieses war eines der drei Themen, die 12 Neuntklässler der IGS Peine am Freitag, 18. August 2017 im Rahmen des Jahrgangswettbewerbs „Jugend debattiert“ sachlich fundiert und rhetorisch überzeugend beim Schulentscheid vor dem gesamten Jahrgang diskutierten. In vorherigen Debattenrunden waren jeweils die zwei besten Redner pro Klasse ermittelt worden. So plädierten Paul Plote und Paul Wollherr aus der 9.1 für zusätzliche Sportstunden vor Unterrichtsbeginn, während sich Jennifer Puls und Lina Spiegel (jeweils 9.4) gegen eine solche Einführung aussprachen. Diana Keln und Oskar Reppin (jeweils 9.3) sowie Till Köhler und Jan-Matthis Deda aus der 9.2 setzten sich kontrovers mit der Frage auseinander, ob Internetbenutzer verpflichtet werden sollten, bei der Nutzung von Internetportalen ihren wahren Namen Preis zu geben. Bei der Debatte, ob jegliche Modifikation des Körpers, sei es Haare färben, Ohren anlegen oder Tätowieren, erst ab 18 Jahren erlaubt sein sollte, standen sich Selina Stöter und Lukas Baden (jeweils 9.5) sowie Judith Maslak und Merle Winkelmann (aus der 9.6) gegenüber.

Als Gewinner wählte die aus Schulleitung, Fachbereichsleitung und Deutschlehrkräften bestehende Jury Till Köhler (3. Platz), Jan-Matthis Deda (2. Platz) und Lina Spiegel (1. Platz). Den Publikumspreis gewannen Selina Stöter und Lukas Baden für ihre Klasse. Lina Spiegel und Jan-Matthis Deda werden im Regionalfinale „Jugend debattiert“ in Gifhorn gegen die besten Debattanten anderer Schulen antreten.

Joomla templates by a4joomla